Veröffentlichungen

Hamburger Notebook-Modellversuch Semik
Projekte, Ergebnisse, Projekte
Hamburg: Behörde für Bildung und Sport
(Bezug: Behörde für Bildung und Sport, Amt für Bildung, z. Hd. Herrn Harms, Hamburger Str. 31, 22083 Hamburg; Preis: 10,- Euro)

Download als PDF-Datei (2,7 MB)


daraus als HTML-Dateien direkt abrufbar:

Michael Vallendor
Ergebnisse Lau 9


Hannes Beecken
Rhythmisierung und Ritualisierung von Projektarbeit
Ein Erdkundeprojekt in der 8. Klasse


Zur vorliegenden Dokumentation

Mit Ende seiner Laufzeit am 31. 7. 2003 wird der Hamburger Notebook-Modellversuch Semik beendet. Die Abschlussdokumentation stellt wesentliche Aspekte und Ergebnisse der Arbeit vor. Teil 1 erläutert die Rahmenbedingungen, zeichnet unter mehreren Aspekten die Projektentwicklung nach und skizziert Dimensionen und Ergebnisse der Arbeit.

Teil 2/Unterrichtsprojekte stellt ausgewählte Unterrichtsprojekte der beteiligten Klassen vor, die unter den Aspekten
- Entwicklung und Förderung von Medienkompetenz
- Entwicklung und Förderung von Eigenständigkeit
in der Entwicklung der einzelnen Klassen besondere Meilensteine darstellen.

Außerdem sind Projekte aufgeführt, die die Semik-Arbeit unter besonderen Fragestellungen diskutieren. Entsprechend sind die vorgestellten Unterrichtsprojekte weniger als isolierte Einzelprojekte zu lesen, sondern als Schwerpunkt in der Gesamtentwicklung über die Klassenstufen 7 bis 10. Zur zeitlichen Einordnung hilft eine Übersicht über relevante Unterrichtsprojekte der Klassen.

Bei der Auswahl der Beispiele spielt die mediale Qualität (besonders gelungene Gestaltung - Highlight-Projekte) der entstandenen Schülerprodukte eine untergeordnete Rolle. Alle hier beschriebenen Unterrichtsprojekte werden auf einer DVD auszugsweise dokumentiert.

Die Beiträge sind als Erfahrungsberichte zu lesen und wenden sich an Lehrerinnen und Lehrer, die unter pädagogischer Perspektive an einem neuen Lernen mit Medien interessiert sind. Sie finden in den Projektbeispielen anregende Fragestellungen, konkrete Erfahrungen und Hinweise aus der Projektarbeit mit persönlichen Notebooks. Die vorgestellten Unterrichtsprojekte verstehen sich nicht als Vorlagen oder Rezepte, wie guter Unterricht mit Medien umzusetzen ist. Sie taugen also weniger als "best practice", sondern verstehen sich vielmehr als Anregungen, den Unterricht zu entwickeln und zu gestalten.

Neben den fachlichen Lernzielen weisen alle Projekte auch Lernziele in Bezug auf Medienkompetenz und Eigenständigkeit bzw. Methodenlernen auf. Diese berücksichtigen die konkreten Vorerfahrungen der Schülerinnen und Schüler und bauen auf diesen auf. Eine wesentliche Erfahrung des Modellversuchs ist es, schrittweise die Kompetenzen zu fördern und abzusichern. Alle Aspekte lassen sich nicht gleichrangig in einem oder einigen Projekten entwickeln. Die Entwicklung und Förderung der Kompetenzen braucht Zeit, im Falle des Hamburger Notebook-Modellversuchs 4 Schuljahre.

Gleichwohl sind die meisten Projekte grundsätzlich in fachlicher Hinsicht und Projektstruktur übertragbar und können zu sehr guten Lernergebnissen führen.

Bei der redaktionellen Überarbeitung wurde auf eine Angleichung der Beiträge weitgehend verzichtet. Die Unterschiedlichkeit der Darstellungsstile und -strukturen verdeutlicht die Verschiedenartigkeit der Arbeit und dokumentiert damit das breite Spektrum des Semik-Teams und der Semik-Klassen. Leider fielen auch einige Projekte den Rahmenvorgaben dieses Hefts zum Opfer.

Weitere Erfahrungsberichte und Ergebnisse aus der Arbeit des Hamburger Notebook-Modellversuchs siehe Publikationen S. 128 in diesem Heft.

Eine umfassende Dokumentation der Arbeit würde jeden Rahmen sprengen: Neben den in der Übersicht der Schulen dokumentierten Unterrichtsprojekten wurden unzählige projektartige Arbeitsaufträge verteilt und Unterrichtseinheiten durchgeführt, Einzelarbeiten, multimediale Berichtshefte und multimediale Hausarbeiten produziert, verschiedene Medien im traditionellen Unterricht genutzt.

Im Schnitt produzierten die Schülerinnen und Schüler über ihre 4 Semik-Schuljahre hinweg rund 40 Gigabyte an Lernergebnissen, alleine im Rahmen von Unterrichtsprojekten.

Das vorliegende Heft verzichtet auf eine detaillierte Darstellung des theoretisch-wissenschaftlichen Hintergrunds (vgl. dazu: Rahmengutachten Semik).

Dass der Hamburger Notebook-Modellversuch Semik so erfolgreich durchgeführt und abgeschlossen werden konnte, ist vor allem der hervorragenden Arbeit der Projektleiterinnen und -leiter der Hamburger Semik-Schulen zu verdanken. Ihr Engagement ging weit über das hinaus, was von engagierten Lehrerinnen und Lehrern zu erwarten war!

Es war getragen von der Idee, ein zukunftsfähiges Modell der Schule von Morgen zu entwickeln. Diese Idee hat das Hamburger Semik-Team zusammengeschweißt und über alle Tiefen und Höhen der zum Teil sehr Kraft raubenden 5 Semik-Jahre getragen. Dass am Ende noch die Kraft ausreichte, diese Hefte zu erstellen, obwohl keine Perspektive für eine Weiterarbeit mit persönlichen Notebooks entwickelt werden konnte, ist nicht hoch genug zu bewerten.

Nur mit diesem Team war diese Arbeit möglich!

Allen Projektleiterinnen und Projektleitern der Hamburger Semik-Klassen, Ihren Teams und vor allem den Schülerinnen und Schülern gilt mein besonderer Dank.


Michael Vallendor
Projektleiter Semik Hamburg